BLUTGRUPPENDIÄT

shutterstock_64587397

Die Eigenschaft der roten Blutkörperchen soll die Zugehörigkeit zu zeitlich genau definierten Phasen der Entwicklung des Menschen vom Jäger und Sammler (Blutgruppe 0) zum Landwirt ohne (Blutgruppe A) bzw. mit Herdenhaltung zur Milchproduktion (Blutgruppe B) widerspiegeln.

Mit der Nahrung sollen bestimmte Proteine (Lectine) in die Blutbahn gelangen, die Blutzellen verklumpen lassen und damit den Körper schaden.

Durch den Verzicht, der für jede Blutgruppe spezifischen Lectine, und einer dementsprechenden Ernährung soll die Verdauung entlastet werden und eine Gewichtsabnahme erfolgen.

Der Speiseplan wird somit je nach Blutgruppe unterschiedlich gestaltet.

Vorteile

  • Keine Positiva
  • Man setzt sich grundsätzlich mit seiner Ernährung auseinander

Nachteile

  • Es werden Unrealistisch hohe Obst- und Gemüsemengen empfohlen
  • Zu fett
  • Zu eiweißreich
  • Zu wenig Kohlenhydrate
  • Verwendung ungesicherter, verführerisch einfach klingender (Falsch)aussagen
  • Unsinnige Lebensmitteleinschränkungen - kann zu Nährstoffmängeln führen

Fazit

Entbehrt jeder wissenschaftlichen Grundlage; Verklumpungen im Blut werden in keiner Literatur beschrieben, im Gegenteil: Lectine werden beim Kochen weitgehend zerstört und besitzen nicht die ihnen zugesprochenen Eigenschaften.

Eine Verklumpung von Blutzellen wurde bis jetzt in keinem Fall nachgewiesen. Teilweise widersprechen die Empfehlungen den natürlichen Gegebenheiten sogar grundsätzlich.