GLYKÄMISCHER INDEX

shutterstock_95824354

Die Theorie: Je niedriger der Glyx ist, desto besser, denn umso weniger INSULIN ist für die Verwertung der zugeführten Kohlenhydrate notwendig.

Ziel der Glyx-Diät ist es, Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Wert zu sich zu nehmen, die gleichzeitig auch für ein langes Anhalten des Sättigungsgefühls sorgen.

Der Nährwert (Kohlehydrat-, Eiweiß- und Fettgehalt) der Lebensmittel ist zweitrangig.

Man muss also keine Kalorien oder Fett zählen. Kohlenhydratreiche Lebensmittel werden in langsam resorbierbare und schnell ins Blut übergehende Kohlenhydrate eingeteilt.

 

 

Vorteile

  • Die verminderte Aufnahme von Zucker trägt indirekt positiv zur Gewichtsregulation bei
  • Ideal bei Diabetes Mellitus
  • Die Umsetzung ist unkompliziert und billig
  • Außerhausverzehr ist kein Problem
  • Bevorzugt werden Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte

Nachteile

  • Speisen sind zudem aus Fett und Eiweiß zusammengesetzt, diese wirken ebenso unterschiedlich auf den Blutzucker
  • In Tabellen nachzuschlagen ist umständlich und nicht praktisch
  • Es wurde nie bewiesen, dass die Glyx-Diät wirklich eine Gewichtsabnahme bewirkt.

Fazit

Für Diabetiker, Sportler oder übergewichtige Menschen ist das Wissen um den Glykämischen Index von Nahrungsmitteln von großer Bedeutung, profitieren kann davon jedoch jedermann.

Empfehlenswert für alle Altersgruppen