VEGANE ERNÄHRUNGSFORMEN

shutterstock_139987744

Viele Veganer weigern sich zudem auch Leder, Wolle, Honig und andere tierliche Produkte zu benutzen. Zusätzlich bevorzugen Veganer auch Shampoos, Kosmetika und Reiniger, die nicht an Tieren getestet worden sind.

Wer sich vegan ernährt, muss seine Nahrung sorgfältig zusammenstellen, um Defizite zu vermeiden. Neben reichlich Obst und Gemüse, insbesondere dunkelgrünen Gemüsen, sollten Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte einschließlich Sojaprodukten regelmäßig auf dem Speiseplan stehen. Nüsse, Samen und pflanzliche Öle dürfen nicht fehlen. Sinnvoll ist es zudem, ein calciumreiches Mineralwasser auszuwählen und eisenreiche Getreide- und Gemüsegerichte mit saurem Obst oder Säften zu kombinieren.

Denn durch den völligen Verzicht auf tierische Lebensmittel kann sich bei ungünstiger Lebensmittelauswahl ein Mangel einstellen.

VORTEILE

  • Reguliertes Körpergewicht
  • Krankheitsvorbeugend gegen erhöhten Cholesterinspiegel, Bluthochdruck, Krebsrisiko, Gicht, Herz-Kreislauferkrankungen, Darmträgheit

NACHTEILE

  • Außerhausverzehr
  • Möglicher Mangel an Vitamin B12, Vitamin D, Eisen, Kalzium
  • Nicht für Kinder, Kranke, Alte und Schwangere gedacht

FAZIT

Ernährungsform, die genaue Kenntnis der Nährstoffe und ihrer Wirkung voraussetzt, jedoch mit diesen Kenntnissen leicht durchzuführen ist.

Empfehlenswert nur für gesunde Erwachsene